»Die Stadt hat Augen«

Die Ausstellung »Die Stadt hat Augen« verfolgt ein einzigartiges Konzept: Ein Bürogebäude am Potsdamer Platz wird zum schauenden Objekt.

Auf der Licht- und Medieninstallation SPOTS werden im Zeitraum vom 24. November bis 26. Februar 2006 Arbeiten von international bedeutenden Künstlern gezeigt, die diese speziell für diesen Ort und dieses Medium neu entwickelt haben.

Den Anfang macht eine Arbeit des Berliner Kunst- und Architekturbüros realities:united – das auch für die Gesamtentwicklung der Licht- und Medienfassade verantwortlich ist – in Kooperation mit dem Künstler John deKron. »Die Stadt hat Augen« ist eine thematische Ausstellung in mehreren Kapiteln. Sie beschäftigt sich mit der Möglichkeit, dass die Stadt mit ihren Gebäuden, ihrer Infrastruktur und ihren Medien selbst zum schauenden Objekt wird. Das Gebäude Potsdamer Platz 10, das zu den Park Kolonnaden der HVB Immobilien AG gehört, erhält damit eine kommunikative Membran und wird quasi zur Open-Air-Galerie. Kuratiert wird die Ausstellung von Dr. Andreas Broeckmann. Broeckmann ist seit 2000 künstlerischer Leiter der transmediale, dem größten Festival für Kunst und die kreative Anwendung digitaler Medien in Deutschland.

Termine der Bespielungen im Überblick

  • 24.11.2005 – 11.12.2005 realities:united und John deKron // SKALA
  • 13.12.2005 – 08.01.2006 Rafael Lozano-Hemmer // 33 QPM
  • 10.01.2006 – 01.02.2006 Jim Campbell // Gait Studies in Low Resolution
  • 05.02.2006 – 26.02.2006 Carsten Nicolai // Sensor

transmediale.06 Bespielung:

  • 2. Februar 2006: Jim Campbell
  • 3. Februar 2006: Rafael Lozano-Hemmer
  • 4. Februar 2006: realities:united
  • 5. Februar 2006: Carsten Nicolai

Impressionen von SPOTS und »Die Stadt hat Augen«
© Don Medien; ca. 13,5 Megabyte; Windows Media Player 9 ®
Video ansehen

_DSC0015-19.jpg © 2005 Bernd Hiepe